Verpackung

Bestimmt haben Sie sich auch schon die Frage gestellt: „Wie gelingt es einer älteren allein stehenden Dame den maschinell angebrachten Drehverschluss einer Mineralwasserflasche zu öffnen?“ Es braucht eine Zange. Sie erinnern sich, Sie wollten eine Tafel Schokolade auspacken. Es gelang nicht ohne dass die Tafel in Brüche ging. Und die spanischen Nüsschen im verschweissten Aluminiumsack? Beinahe die Hälfte lag verstreut im Wohnzimmer am Boden. Gottlob. Von meinem Boden kann jedermann essen. Öffnen Sie nie eine Bierbüchse oder ein Kaffeerahmkübelchen wenn Sie eine neue Bluse (oder eine Seidenkrawatte) tragen. Der Inhalt landet mit Gewissheit irgendwo an Ihrem Körper. Die TV-Zeitschrift aus der milchigen Tüte zu packen. Eine CD aus der Zellophanhülle zu klauben. Ein Kinderspiel. Verglichen mit dem Aufreissen der Lasche einer Blechbüchse voller Sardellen. Kaum ist sie halb offen sind Ihre Hände geölt. Aus dem Daumen der linken Hand strömt Blut. Rasch ein Heftpflaster. Probieren Sie einmal die praktische Einzelverpackung zügig zu öffnen. Es ist eine Qual. Eine Blutspur zieht sich von der Küche ins Badezimmer. Und natürlich Blutflecken auf die helle Sommerhose. Ich will jetzt nicht auch noch beschreiben was passiert wenn Sie eine Büchse gemahlenen Kaffees, der unter Vakuum steht, aufschliessen. Meine neue Zahnbürste liegt seit drei Wochen immer noch in der Karton/Hartplastikverpackung. Stets vergesse ich die Gartenschere aus dem Geräteschuppen zu holen um sie aufzuknacken.
Die Hersteller denken nur an die perfekte produktive Fabrikation. Oder an die kostengünstigste Lagerhaltung. Oder an die und kaufanregendste beste Präsentation ihrer Artikel im Supermarkt. An den Verbraucher, den Konsumenten, den Kunden denkt kein Mensch. Und doch ist er so wichtig. Damit diese wichtige Person im Produktionsprozess nicht in Vergessenheit gerät, sollte man den Konstrukteur dazu verdonnern, im Sonntagsgewand und ohne Unterlass, tausend Rahmkübelchen zu öffnen. So vielleicht wird er bei der Entwicklung der nächsten Verpackung an die Hausfrau denken. Sie hat doch ein Recht auf die perfekte Verwendung ihres Einkaufs.

.

Aufrufe: 132

Ein Gedanke zu „Verpackung“

  1. Du hast doch immer wieder geniale Ideen – die du auch gezielt und gekonnt umsetzt. Ich gratuliere dir zu deiner gelungenen Website und wünsche dir und deiner Seite viel Erfolg. Ich freue mich auf die weiteren Artikel und Überraschungen!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.