Stille

Vor ein paar Jahre besuchten wir Südschweden. Wir waren zu zweit. Wir wohnten in Aspa Herrgård. Von dort aus besuchten wir das Naturschutzgebiet Tiveden in der Provinz Skaraborg. Ein Reservat ähnlich unserem Nationalpark. Es war tief im Winter. Die Tage waren kurz. Der Schnee lag Meter hoch. Die Bäume, meist Tannen, bogen ihre Äste unter der weissen Last. Der Himmel war strahlend blau. Als wir uns zum Spaziergang aufmachten und das Auto zu sperrten überfiel uns ein völlig neues Gefühl. Es war still. Wir hörten gar nichts mehr. Kaum den eigenen Atem. Absolute Stille, Ruhe, akustisches Nichts. Ein Gefühl von Erhabenheit umhüllte uns. Die Gedanken gingen auf Reise. Ehrfürchtig beschlich uns eine besondere Besinnlichkeit. Wir schwiegen und waren ergriffen von der Besonderheit dieses Nichts. Es war ein Erlebnis über das wir später oft wieder gesprochen haben. Wir hatten Verinnerlichung erlebt.

Weihnachten steht vor der Tür. Das Fest der Besinnung. Mein Weihnachtswunsch für alle wäre dieses Erlebnis der absoluten Stille und eine Stunde der Sammlung wie wir es in Schweden erlebt hatten. Das Geheimnis daran war ja die Möglichkeit vom Alltag mit seinen Geräuschen abgekoppelt zu sein. Das Hier und Jetzt zu vergessen und für gute Gedanken besonders aufnahmefähig zu sein.

Versuchen wir doch uns für diese Aufnahmefähigkeit kurz vor dem Weihnachtsfest einzurichten. Natürlich bringen wir die absolute Stille Schwedens nicht in unser Alltagsleben. Aber es gibt auch noch Ruhe. Es gibt so Möglichkeiten sich zu verinnerlichen. Der Wille eine Stunde oder zwei nichts Werktägliches zu tun. Die Abgeschiedenheit in einem gemütlichen Raum suchen. Tief atmen, entspannen, an etwas Schönes denken. Eine Kerze anzünden. Die Stille durch leise schöne Musik ersetzen. Ein Glas Rotwein in Griffnähe. Sich lockern und auf einmal werden die Betrachtungen frei. Es entstehen Gedankenflüge. Gute Ideen stellen sich ein. Die Blockaden lösen sich. Die Lebensenergie kann fliessen. Die einen nennen es beten. Andere wieder reden von meditieren. Dritte sprechen mit dem Schöpfer. Alle aber fühlen sich würdevoll und froh. Echte Glückseligkeit ist erwacht. Ein sehr schönes Geschenk so kurz vor Christi Geburt.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche und auch frohe Weihnachtszeit.

Aufrufe: 1578

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.